Mittwoch, 16. April 2008

Wer viel Fleisch isst, bekommt eher Krebs

Vegetarier haben einen Gund mehr sich zu freuen: Wie die Ärztezeitung berichtet, wurde durch eine neue Studie wieder bewiesen, dass Menschen, die viel Fleisch essen, deutlich häufiger an Krebs erkranken. Ausgewertet wurden für die Studie die Daten von etwa einer halben Million US-Amerikaner. Die Teilnehmer waren zu Beginn 50 bis 71 Jahre alt. Innerhalb von acht Jahren bekamen fast 54 000 von ihnen eine bösartige Tumorerkrankung. Aus den Daten errechneten Professor Amanda Cross vom Nationalen Gesundheitsinstitut NIH und ihre Kollegen die erhöhten Risikoraten. Für kolorektalen Krebs war das Risiko bei Genuss von rotem Fleisch um 24 Prozent erhöht, für verarbeitetes Fleisch um 20 Prozent. Verglichen wurde jeweils das Fünftel der Studienteilnehmer mit dem höchsten Fleischverzehr mit dem Fünftel mit dem geringsten Konsum. Auch die Krebsrate für Lungenkrebs und andere Krebsarten war bei höherem Fleischkonsum stark erhöht. Besonders signifikant war die Rate beim Pankreas- und Leberkrebs erhöht - und zwar um 43 und 60 Prozent!

Quelle: http://www.aerztezeitung.de/medizin/krankheiten/krebs/?sid=479562

Das bestätigt einmal mehr, dass Vegetarier nicht nur den Tieren und der Umwelt Gutes tun, sondern vor allem auch der eigenen Gesundheit.